DenkRaum

FAQ

Fellowships

1. Was ist ein DenkRaum Fellowship?

Ein DenkRaum Fellowship ist eine personengebundene Förderung für gemeinsame inter- und transdisziplinäre Projekte von gesellschaftlicher Relevanz. Im Rahmen eines DenkRaum Fellowships haben Fellows die Möglichkeit zwei Jahre lang neben ihrer Haupttätigkeit gemeinsam Projekte zu einem Zukunftsthema mit hoher gesellschaftlicher Relevanz zu bearbeiten. DenkRaum Fellows setzen sich projektbezogen intensiv mit den wissenschaftlichen Perspektiven der anderen Fellows auseinander, lernen die Bedürfnisse, Anliegen und Vorbehalte außerakademischer Akteurinnen in Bezug auf das Thema kennen und profitieren von deren Wissen und Erfahrungen. So können sich neue Sichtweisen und Impulse für die eigene Arbeit und für zukünftige Projekte ergeben und neue, nützliche Kontakte entstehen.

2. Was beinhaltet ein DenkRaum Fellowship?

Damit sich die Projektarbeit im DenkRaum mit der wissenschaftlichen Haupttätigkeit der Fellows vereinbaren lässt, erhalten sie, entsprechend ihrer individuellen Bedarfe, bis zu 20.000 Euro pro Jahr, um sich Freiraum für die Arbeit im DenkRaum zu schaffen und die gleichbleibend hohe Qualität ihrer wissenschaftlichen Hauptbeschäftigung zu gewährleisten. Zusätzlich erhalten sie organisatorische Unterstützung bei der Durchführung ihrer Projekte und bei der Organisation von Veranstaltungen. Der DenkRaum dient den Fellows und ihren innovativen Projekten als Präsentations- und Vernetzungsplattform und unterstützt sie bei der Wissenschaftskommunikation. DenkRaum Fellows verfügen zusätzlich über ein Budget von bis zu 60.000 Euro für gemeinsame DenkRaum Veranstaltungen.

Achtung: Ein DenkRaum Fellowship kann nicht zur Finanzierung der eigenen Stelle verwendet werden.

Bewerbung

3. Wer kann sich für ein DenkRaum Fellowship bewerben?

Juniorprofessor*innen, Nachwuchsgruppenleiter*innen sowie alle promovierten Wissenschaftler*innen, die an der CAU forschen und/oder lehren. Das schließt Stipendiat*innen ebenso ein wie Lehrbeauftragte oder Mitarbeiter*innen auf HSP Stellen (in Voll- und Teilzeit). Auch wissenschaftliche Mitarbeiter*innen auf entfristeten Stellen, die in Forschung und/oder Lehre tätig sind und die zeitlichen Rahmenbedingungen für eine Mitgliedschaft erfüllen, können sich für ein DenkRaum Fellowship bewerben.

4. Was genau bedeutet „exzellente Promotion,“ wie es als Voraussetzung für Bewerber*innen auf ein DenkRaum Fellowship in „Informationen für Bewerber*innen“ und auf der Ausschreibungsseite der DenkRaum Homepage angegeben ist?

Das ist eine Frage, die sich nicht unabhängig von der jeweiligen Fachkultur und dem individuellen Gesamtprofil der Kandidat*innen beantworten lässt. Eine exzellente Promotion drückt sich in verschiedenen Fächern in unterschiedlichen Bewertungen aus. In manchen Fachkulturen gilt nur eine Promotion mit Summa Cum Laude als exzellent, in anderen Fächern gilt ein Cum Laude als große Auszeichnung.

5. Kann ich DenkRaum Fellow werden, wenn ich nicht für die gesamten zwei Jahre der Laufzeit des Fellowships einen Vertrag an der CAU habe?

Ja, das ist möglich. Sie sollten in diesem Fall aber darstellen können, dass Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten zwei Jahren weiter an der CAU forschen und/oder lehren und somit Ihr DenkRaum Fellowship ausfüllen können.

6. Wie lange nach der Promotion kann ich mich auf ein DenkRaum Fellowship bewerben?

Bis zu sieben Jahre nach der Promotion. Es gilt das Datum der Promotionsurkunde. Kindererziehungszeiten werden mit bis zu zwei Jahren pro Kind bis zu einer Höchstdauer von insgesamt sechs Jahren angerechnet. Das Gleiche gilt für die Pflege naher Angehöriger. Die Facharztausbildung oder eine andere abgeschlossene Berufsausbildung werden mit bis zu zwei Jahren angerechnet.

7. Brauche ich die Erlaubnis meines Vorgesetzten, um ein DenkRaum Fellowship anzutreten?

Grundsätzlich ist es allen promovierten Wissenschaftler*innen an der CAU gestattet, sich eigenständig auf ein DenkRaum Fellowship zu bewerben. Die Umsetzung des Fellowships, ebenso wie die Gestaltung der Entlastungsmaßnahmen, z.B. in der universitären Lehre, bei der Literaturrecherche, im Labor und die Nutzung von Laborplätzen, Räumen oder Geräten, die für ein DenkRaum Projekt benötigt werden, wird von den Fellows selbstverständlich mit Vorgesetzten und Fakultäten abgestimmt.

8. Kann ich ein DenkRaum Fellowship annehmen, wenn ich eine volle Stelle im Rahmen eines Drittmittel Projekts (EU, DFG oder BMBF) habe?

Im Rahmen von Drittmittelprojekten ist die Mitgliedschaft im DenkRaum als karrierefördernde Maßnahme im Normalfall kein Problem. Zur Sicherheit sollten Sie die Bedingungen und Möglichkeiten im Rahmen Ihrer Drittmittelstelle mit den Mitarbeitern im EU-Office oder bei der Forschungsförderung National abstimmen. Bei Stipendiat*innen empfiehlt sich die Rücksprache mit dem Mittelgeber.

Bewerbungsprozess

9. Wie bewerbe ich mich für den DenkRaum?

Die Bewerbung erfolgt über das dafür zur Verfügung gestellte Bewerbungsformular (pdf), das per E-Mail, zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bis spätestens 13. September an denkraum@uni-kiel.de gesendet werden muss. Unter allen fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden bis Anfang Oktober 2020 bis zu 12 Personen ausgewählt, die zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden. Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 26. und 27. Oktober 2020 statt. Die sechs Erstplatzierten erhalten ein DenkRaum Fellowship für zwei Jahre.

10. Wie geht es weiter, wenn ich durch die erste Auswahlrunde für den DenkRaum komme?

Alle Fellows, die in der ersten Auswahlrunde aufgrund Ihrer schriftlichen Unterlagen ausgewählt wurden, werden zu Auswahlgesprächen eingeladen. Im Rahmen dieser Auswahlgespräche bekommen sie die Möglichkeit, ihre Projektidee darzustellen und werden zu ihrer Projektskizze, zu Ihren Zielen und Ihrer Motivation im DenkRaum mitzuarbeiten und zur geplanten Verwendung der individuellen Zuwendung befragt.

11. Werde ich aufgefordert einen vollen Projektantrag zu schreiben, wenn ich durch die erste Auswahlrunde komme?

Nein, für die zweite Runde muss kein voll ausgearbeiteter Projektplan eingereicht werden. Alle Kandidat*innen, die in die zweite Runde kommen, müssen aber darauf vorbereitet sein, den Gutachter*innen ihr Projekt überzeugend zu präsentieren und Fragen zu Projektinhalten, zu ihrem Zeitplan und zu der von Ihnen geplanten Mittelverwendung zu beantworten. Weitere Informationen zur Vorbereitung auf die zweite Auswahlrunde bekommen die Fellows bei der Rückmeldung zur Auswahl in der ersten Runde mitgeteilt.

Arbeit im DenkRaum

12. Wann beginnt die Arbeit im DenkRaum?

Der DenkRaum „Urban Design“ nimmt Ende des Jahres, vermutlich am 26./27. November, im Rahmen einer zweitägigen Klausurtagung, seine Arbeit auf.

13. Wie viel Zeit muss ich für die Mitarbeit im DenkRaum einplanen?

Die Mitarbeit im DenkRaum beansprucht ca. 10-15% der regelmäßigen monatlichen Arbeitszeit bei einer Vollzeitbeschäftigung.

14. Gibt es regelmäßige Treffen an denen alle Fellows teilnehmen müssen?

An der Klausurtagung, mit der der DenkRaum seine Arbeit aufnimmt, an der Abschlussveranstaltung und an den gemeinsamen Aktivitäten nehmen alle Fellows teil. Im Lauf der zwei Jahre wird es, je nach Bedarf, regelmäßig Fellow Runden geben. Diese werden zu Beginn der DenkRaum Periode (zum Kennenlernen der unterschiedlichen fachlichen Konzepte und Methoden und zur Anbahnung der gemeinsamen Projekte) und am Ende der DenkRaum Periode (zur Fertigstellung der Projektergebnisse und zur Vorbereitung der gemeinsamen Abschlussveranstaltung) vermutlich häufiger stattfinden als in der Zwischenzeit, in der die Fellows sich eigenverantwortlich organisieren und Ihre Projekte bearbeiten.

15. Was kann ich aus der individuellen Zuwendung meines DenkRaum Fellowships finanzieren?

In der Broschüre „DenkRaum: Individuelle Zuwendung“ ist spezifiziert, was aus der individuellen Zuwendung von bis zu 20.000 €/Jahr finanziert werden kann und wie die Zuwendung abgerechnet wird. Grundsätzlich können alle Maßnahmen finanziert werden, die der Entlastung bei der eigenen wissenschaftlichen Tätigkeit dienen. Dazu gehören Lehraufträge, Hiwi-Stellen, Laborkräfte etc. Das Geld kann aber auch für Konferenzreisen, Archiv Aufenthalte, Veröffentlichungen oder für die Veranstaltung von Arbeitstreffen etc. genutzt werden, die der Vernetzung dienen und die eigene Karriere befördern. Das Geld kann nicht zur Finanzierung der eigenen Stelle verwendet werden.

16. Was passiert, wenn ich die CAU während der Laufzeit meines DenkRaum Fellowships verlasse, krank werde oder Mutter bzw. Vater werde?

Das DenkRaum Fellowship kann grundsätzlich nicht verlängert werden. Muss ein Fellowship abgebrochen werden, fließt der verbleibende Teil der individuellen Zuwendung an den DenkRaum zurück und das Fellowship erlischt. Der ausscheidende Fellow muss der Steuerungsgruppe über seine/ihre Arbeit im DenkRaum Rechenschaft ablegen. Wenn sichergestellt werden kann, dass das begonnene DenkRaum Projekt in angemessener Form und in Zusammenarbeit mit den anderen Fellows auch extern zufriedenstellend zu Ende geführt werden kann, liegt es im Ermessen der Steuerungsgruppe, ob sie einer Fortführung des Fellowships zustimmt.

17. Welche Ergebnisse werden von den Fellows nach zwei Jahren erwartet?

DenkRaum Fellows verpflichten sich zum Ende Ihres DenkRaum Fellowships die vereinbarten Projektergebnisse abzuliefern.

18. Was bedeutet es, ein ehemaliges Mitglied des DenkRaums zu sein?

Alle ehemaligen DenkRaum Fellows werden DenkRaum Alumi. DenkRaum Alumni werden über DenkRaum Aktivitäten informiert und zu ausgewählten Veranstaltungen des DenkRaums eingeladen.